• Rathaus in Oldenburg

ARZTPRAXEN + ZAHNARZTPRAXEN | Innenarchitektur | Umbauprojekte | Lichtplanung

PRAXEN | Neuplanung einer Zahnarztpraxis im City Gate Bremen

Zahnarztpraxis Dr. Thomas Stahlberg & Partner I Bremen – Mitte

Bauherr: Zahnarzt Dr. med. dent. Thomas Stahlberg

Bauvorhaben: Neuplanung einer Zahnarztpraxis (2.Obergeschoss) im City Gate Bremen.
Auf ca. 270 m2 (Netto) verteilen sich 5 Behandlungsräume + 3 Büros + Sozialraum + Empfang + Wartelounge + Sterilisation + Röntgenraum + Zahntechnik + Behinderten WC. + Technik + Umkleideraum

Planungsphasen:

Konzept + Entwurf | Bauantrag _Nutzungsänderung (Büro zu einer Praxis) | Abstimmung Entwurf sowie Schnittstellen Definition mit dem Generalunternehmer des Gebäudes | Abstimmung + Berücksichtigung Brandschutzkonzept | Ausschreibung + Entwurf der Einrichtung + Lichtplanung | Kostenkontrolle

Beschreibung:

Als weiteren Standort für die Zahnarztpraxis Dr. Thomas Stahlberg & Partner wurde die neue Praxis mit einigen neuen gestalterischen Elementen ausgestattet.Das Konzept der Innenarchitektur ist geprägt von der Außenansicht vom City Gate mit der zackigen zurückspringenden + horizontalen Linien des Gebäudes. Das blaue LED Licht Horizontal und im Detail als dreieckige Säule verbindet gestalterisch die bereits umgesetzte Zahnarztpraxis im Ostertorsteinweg (Bremen - Viertel) mit der „Neuen“ im City Gate Bremen.

PRAXEN | Umbau und Modernisierung im Bestand

Bauherr:  Dr. med. Christoph Kellermann
Bauvorhaben : Umbau der Gemeinschaftspraxis Kellermann – Wolff Bremen - Hastedt
Planungsphasen :
Entwurf + Konzept | Kostenschätzung | Entwurf der Einrichtung Möbel | Bauleitung + Koordination | Kostenkontrolle

Fläche : ca. 165 m2
Planung : 3 Monate
Ausführung :  3 Wochen

Beschreibung :

Alle Räume in der Gemeinschaftspraxis Kellermann & Wolff wurden modernisiert und umgebaut : Wartezimmer + Empfang + Sozialraum + 4 Ärztezimmer + 3 Behandlungsräume + Laubengang + Treppenhaus (Zugang Praxis). Der Eingangsbereich wurde gestalterisch geöffnet (Wände wurden entfernt) um einen großzügigen Eindruck zu bekommen sowie einer Erweiterung eines 2ten Arbeitsplatzes. Der Empfangsbereich bekam eine ildschirmgerechte Beleuchtung sowie eine akustisch wirksame Lochdecke. In einem festen Zeitrahmen von 3 Wochen wurde die Gemeinschaftspraxis Kellermann & Wolff umgebaut und modernisiert. Die Umsetzung war eine logistische Herausforderung inclusive Bautoilette + Parkplatz sperren + Umzug + Einlagerung der Büromaterialien zu fest gesetzten Zeiten. Jeder Tag des Umbauzeitrahmens musste detailliert festgelegt und mit den Gewerken abgestimmt werden. Bei dem Umbau wurde die komplette EDV + Telefon sowie Teile der die Haustechnik (3 neue Waschbecken) geändert + erneuert. Auf Grund des Zeitrahmens mussten die Einbauten perfekt geplant und mit der Beleuchtung sowie der Elektro Installation abgestimmt werden.


Dr. med. Reinhard Steffens „Ganzheitsmedizinische Praxis “ in Bremen - Hastedt

Bauherr:  Dr. med. Reinhard Steffens
Bauvorhaben : Neuplanung einer Arztpraxis im ADAC Hochhaus im 4.OG
Planungsphasen :
Entwurf + Konzept | Kostenschätzung | Ausschreibung Einrichtung Möbel | Vergabe der Möbel | Kostenkontrolle | Abstimmung mit dem Vermieter

Fläche : ca. 250 m2
Planung : 2 Monate
Ausführung :  6 Wochen

Beschreibung :

Die ehemalige Praxis von Dr. Steffen in der Hastedter Heerstraße wurde den Bedürfnissen für eine moderne Arztpraxis nicht gerecht und somit wurde ein neuer Standort für die Praxis gesucht. Direkt in der Nachbarschaft wurde daher im neu sanierten ADAC-Hochhaus eine Fläche von 250 m2 angemietet. Die vorhandene Einrichtung und medizinischen Geräte der alten Praxis in der Hastedter Heerstraße wurden exakt aufgemessen sowie die Elektro-und Sanitäranschlüsse aufgenommen und in das neue Raumkonzept integriert. Das neue Konzept sieht 6 Behandlungszimmer sowie 2 Arztzimmer, Labor, Empfang , Sozialraum und Technik vor.
Aufgrund der nicht nur hausärztlichen Ausrichtung sondern auch Angebote alternativer Behandlungsformen wie Akupunktur, Bioresonanztherapie, Colon-Hydro- Therapie u.a., wurde Wert auf eine wechselnde Lichtstimmung sowie auf Warme Holztöne in der Praxis gelegt.


PRAXEN | Umbau und Modernisierung im Bestand

Zahnarztpraxis Dr. Thomas Stahlberg & Partner I Bremen –Viertel

Bauherr: Zahnarzt Dr. med. dent. Thomas Stahlberg

Bauvorhaben: Nutzungsänderung von einer ehemaligen Boutique (Erdgeschoss) zu einer Bleaching Lounge sowie Modernisierung der vorhandenen Zahnarztpraxis im 2ten Obergeschoss (6 Behandlungsräume + Empfang) sowie 3tes Obergeschoss (Sozialraum + Labor + Büro die Ärzte)

Innenarchitektur | Realisierung | Lichtplanung: Rainer Kriesche-Radtke, Innenarchitekt Bremen

Planungsphasen:

Entwurf | Kostenschätzung | Bauantrag – Nutzungsänderung | Ausschreibung | Vergabe | Gewerke | Ausführungsplanung | Bauleitung | Kostenkontrolle | Erneuerung Heizung | Sanitär | Elektro | Lüftungsanlage

Netto-Fläche: 50 m2 Bleaching Lounge | 190 m2 2tes Obergeschoss Zahnarztpraxis (Empfang + 6 Behandlungsräume) 65 m2 | 3tes Obergeschoss Zahnarztpraxis (Sozialraum + Büro Ärzte + Labor)
Planung + Bauantrag Bleaching Lounge Erdgeschoss: 2 Monate
Ausführung: 1,5 Monate
Planung 2tes Obergeschoss: 3 Monate
Ausführung: 1 Monat
Planung 3tes Obergeschoss: 2 Wochen
Ausführung: 2 Wochen

Beschreibung:

Ein Haus für „Schöne Zähne“. In der Nähe des Theaters in Bremen entstand in 3 Bauabschnitten
auf 3 Etagen ein neues Design der vorhandenen Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Thomas Stahlberg. In der unteren Etage(Erdgeschoss 50 m2) wurde die Praxis um eine Bleaching- und Prophylaxe-Lounge erweitert. Da sich die neue Lounge in einer stark frequentierten Einkaufsstrasse  befindet, wird das äussere Erscheinungsbild nach Geschäftsschluss ab 19.00 Uhr einladend beleuchtet und somit attraktiv gestaltet. Der Umbau des 2. Obergeschosses (195 m2) wurde innerhalb von 4 Wochen realisiert. Durch eine exakte Terminplanung musste der Praxisbetrieb lediglich 2 Wochen in den Sommerferien ruhen.

Erdgeschoss | Umbau von einer Boutique zu einer Bleaching Lounge | 1. Bauabschnitt

2. Obergeschoss | Modernisierung des zweiten Obergeschosses für "Schöne Zähne" | 2. Bauabschnitt


Dr. med. dent. Birgit Funkenhaus „Praxis am Wall“ in Verden

Bauherr:  Dr. med dent. Birgit Funkenhaus
Bauvorhaben : Umbau einer Zahnarztpraxis in Verden  |  Praxis am Johanniswall
Planungsphasen :
Entwurf I Kostenschätzung |  Ausschreibung | Vergabe | Ausführungsplanung |  Bauleitung  |  Kostenkontrolle  |  Erneuerung Heizung | Sanitär Elektro

Fläche : 176 m2
Ausführung :  2,5 Monate

Beschreibung :

Das Gebäude aus dem 19. Jahrhundert in der Nähe des Landgerichtes wurde Ende der 80er zu einer Zahnarztpraxis umgebaut. Im Jahr 2018 / 19 stand eine behutsame Renovierung und Modernisierung an. Die vorhandene Gesamtfläche wurde während des Umbaus um ein Behandlungszimmer erweitert. Die vorhandenen erhaltenswerten Bauelemente wurden aufgearbeitet, technisch verbessert und in das neue Konzept integriert. Der Empfangsraum bekam eine neue Akustikdecke sowie eine raffinierte Beleuchtung. In der Korrespondenz zwischen hochmoderner Zahnarzttechnik und alter Baugeschichte entsteht eine reizvolle und einladende Atmosphäre.


Zahnarztpraxis gestalten Bremen

Dr. med. dent. Annett Böljes I Am City Airport Bremen

Bauherr: Zahnarzt Dr. med. dent. Annett Böljes

Bauvorhaben: Nutzungsänderung von Büroräumen zu einer Zahnarztpraxis (im Erdgeschoss I Pavillionbauweise)

Innenarchitektur | Realisierung | Lichtplanung: Rainer Kriesche-Radtke, Innenarchitekt Bremen

Planungsphasen:

Entwurf | Kostenschätzung | Bauantrag – Nutzungsänderung | Brandschutzkonzept | Ausschreibung | Vergabe Gewerke | Ausführungsplanung | Bauleitung | Kostenkontrolle | Erneuerung Heizung | Sanitär | Elektro | Lüftung

Netto-Fläche: 200 m²
Bauantrag: 6 Wochen
Ausführung: 11 Wochen

Beschreibung:

Ein Bereich des ehemaligen Pavillons für die Autovermietung am City Airport Bremen wurde zu einer modernen Zahnarztpraxis umgebaut. Teilmattierte Glasfassaden geben seitdem den Blick frei auf eine grüne Parkanlage mit Springbrunnen. Lichtdurchflutete Räume mit gläsernen, schalldichten Innenwänden sind das Ergebnis des Umbauprojekts. Sie strahlen Transparenz und Leichtigkeit aus. Das fördert eine beruhigende, positive Praxisatmosphäre. Ein sinnliches Erlebnis ist u.a. die grüne energieeffiziente LED-Beleuchtung und ein „beleuchtetes Bild von Baumkronen“ über dem Behandlungsstuhl (Deckenbilder: www.frescovision.com) Es weckt die Illusion, in „freier Natur“ zu sein.


Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie, MKG Praxen gestalten I Bremen

Bauherr für Innen (Röntgenraum) : Dr. med. dent. , Dr. med. dent. Helmut Hildebrandt
Bauherr für Aussen (Fassade) : Heise Hausverwaltung GmbH

 
Bauvorhaben (Innen) : Umbau eines Archiv -, und Putzraumes zu einen modernen Röntgenraum mit 3D – Röntgentechnologie
 
Bauvorhaben (Aussen) : Modernisierung der Fassade sowie barrierefreie Erschließung (Farb- und Lichtkonzept mit LED)

Planungsphasen:
Entwurf I Kostenschätzung I Ausschreibung I Vergabe Gewerke I Ausführungsplanung I Bauleitung I Kostenkontrolle

 

Beschreibung:

INNEN I Ein ehemaliger Putz-, und Archivraum (25m2) in der Mund-, Kiefer-, Gesichtchirurgie sowie Schönheitschirurgie I Praxis im Mühlenviertel (Gesamtfläche 250 m2) wurde zu einen hochmodernen Röntgenraum umgebaut. Ein DVT (3d Röntgentechnologie) sowie ein OPG + Intraoral Röntgengerät wurde in den Raum integriert. Zur Abschottung des Kontrollraumes wurde eine spezielle Sichtblende entwickelt, die sich harmonisch in den bestehenden Empfangsraum integriert wurde. Die Scheibe ist mit LED seitlich bestückt und bei Betreten des Röntgenraumes leuchtet das Schild „Zutritt verboten“ auf.
Zeitplan I INNEN Röntgenraum (Baubeginn 10. 04. - 12 05 2014 offizielle Abnahme Röntgenraum)

AUSSEN I Im Zuge der Modernisierung wurde ein neues Erscheinungsbild der Fassade von KRIESCHE PLAN entwickelt. Der Bereich des Treppenhauses (Glasbausteine) wurde mit LED beleuchtet sowie ein neues Farbkonzeptes der Fassade (im unteren Bereich eine Farbe mit einer Graffiti schützenden Oberfläche) entwickelt damit der Haupteineingang der MKG Praxis betont wird. Zusätzlich wurde der komplett Eingangsbereich (2 Türen) entfernt und mit einen barrierefreien Zugang (automatischen Schiebetür) versehen.
Zeitplan I AUSSEN Fassade (Baubeginn 02. 09. - 15 11 2014 )


Zahnarztpraxis gestalten Bremen 

Dr. Rex I Bremen

Bauherr: Zahnarzt Dr. med. dent. Michael Uwe Rex

Bauvorhaben: Nutzungsänderung von Büroräumen zu einer Zahnarztpraxis im 3. Obergeschoss

Innenarchitektur I Realisierung I Lichtplanung: Rainer Kriesche-Radtke, Innenarchitekt Bremen

Planungsphasen:

Entwurf I Kostenschätzung I Bauantrag – Nutzungsänderung I Barrierefreundlicher
Zugang Brandschutzkonzept I Ausschreibung I Vergabe Gewerke I Ausführungsplanung
Bauleitung I Kostenkontrolle I Erneuerung Heizung I Sanitär I Elektro I Lüftungsanlage

Netto-Fläche: 159 m²
Bauantrag: 6 Wochen
Ausführung: 10 Wochen

Beschreibung:

Hinter einer denkmalgeschützten Fassade Am Wall in Bremen wurde eine ehemalige Büroetage im 3. Obergeschoss zu einer Zahnarztpraxis umgebaut. Die mit LED-Leuchten und Vollglaswänden aus Schallschutzglas ausgestatten Räume bestechen seitdem durch Transparenz und Helligkeit. Auf einen barrierefreien Zugang wurde beim Umbauprojekt geachtet. Das Kostenbudget wurde eingehalten - durch die Ausschreibung jeder Dienstleistung und einer wirtschaftlichen Planung mit permanenter Kostenkontrolle.


Arztpraxis modernisieren Bremen

Gemeinschaftspraxis für Onkologie und Infektiologie I Bremen

Bauherr: Dr. med. Christoph Sick I Dr. med. Rudolf Weiss I Dr. med. Susann Koch I Dr. med. Harald Beta

Bauvorhaben: Modernisierung einer Gemeinschaftspraxis I 1. Obergeschoss

Innenarchitektur I Realisierung I Lichtplanung: Rainer Kriesche-Radtke, Innenarchitekt Bremen

Planungsphasen:

Entwurf I Kostenschätzung I Ausschreibung I Vergabe Gewerke I Ausführungsplanung I Bauleitung I Kostenkontrolle I Erneuerung Haustechnik Elektro I Lüftungsanlage

Netto-Fläche: 140 m²
Ausführung: 6 Werktage + Wochenendarbeit

Beschreibung:

Eine Arztpraxis in Bremen (1. + 3. OG) war in die Jahre gekommen. Vor allem die Räume des 1. Obergeschosses: Empfang, Wartezimmer, WC, Labor, EKG, ein Untersuchungsraum und ein Arztzimmer. So wurde eine Gesamtfläche von 123 m² modernisiert. Besonders herausfordernd war, dass eine komplette Schließung der Arztpraxis aus wirtschaftlichen Gründen nicht möglich war. So lief der Praxisbetrieb im 3. Obergeschoss weiter. Im 1. Obergeschoss wurden während des Umbauprojekts zwei Räume zur „provisorischen“ Anmeldung und Behandlung genutzt. Lärmintensive Arbeiten mussten in den Pausen des Praxisbetriebes erfolgen. Die Bauzeit durfte maximal sechs Werktage betragen. Dennoch wurde die Wiedereröffnung der Praxis auf die Stunde, gemäß Terminplan, erreicht. Das Kostenbudget für das Umbauprojekt wurde eingehalten.

Im Sinne eines ganzheitlichen Designs wurde die Gestaltung der Innenräume (Farben + Materialien) an die neue Gestaltung von Website/Broschüre/Logo der Praxis angepasst.

Die Arztpraxis in Bremen erstreckte sich über zwei Etagen (1. + 3. OG).


Zahnarztpraxis neu gestalten Bremen 

Dr. med. dent. Monika Mirgorod

Bauherrin: Zahnärztin Dr. med. dent. Monika Mirgorod

Planung I Projektierung I Realisierung: Rainer Kriesche-Radtke I Innenarchitekt AK Bremen

Planung I Projektierung I Realisierung: Rainer Kriesche-Radtke, Innenarchitekt Bremen

Planungsphasen:

Entwurf I Kostenschätzung I Bauantrag Nutzungsänderung I barrierefreie Planung
Ausschreibung I Vergabe Gewerke I Ausführungsplanung I Bauleitung I Kostenkontrolle
Erneuerung der Haustechnik I Heizung I Sanitär I Elektro I Lüftung I Klimaanlage

Netto-Fläche: 176 m²
Planung + Bauantrag: Anfang Dezember bis Januar
Ausführung: März–April
Eröffnung: 02.Mai

Beschreibung:

Ein ehemaliger Esssaal des Waisenhaus St. Petri von 1899 wurde nach mehreren unterschiedlichen Nutzungen umgebaut. Die vorhandenen Wände wurden komplett entnommen, zwei gusseiserne Säulen wurden in das neue Raumkonzept der Zahnarztpraxis integriert und mit LED-Beleuchtung hervorgehoben. Zwischen hochmoderner Zahnarzttechnik und alter Baugeschichte entstand so durch das Umbauprojekt eine reizvolle und einladende Atmosphäre.


Fach-Zahnarztpraxis für Kieferorthopädie modernisieren

Kieferorthopädin Frau Ellen Wallbaum

Bauvorhaben: Modernisierung der Praxis für Kieferorthopädie

Frau Ellen Wallbaum I Ostendorfer Str. 21 I 27726 Worpswede

Planung + Realisierung + Lichtplanung: Rainer Kriesche-Radtke I Innenarchitekt Bremen

Planungsphasen:

Entwurf I Kostenschätzung I Ausschreibung I Vergabe Gewerke I Ausführungsplanung I Bauleitung I Kostenkontrolle

Netto-Fläche: 220 m² (Untergeschoss + Erdgeschoss)
Ausführung: 22.07. – 12.08.2013
Wiedereröffnung: 12.08.2013

Beschreibung:

In unmittelbarer Nähe der Barkenhof-Stiftung des Heinrich-Vogeler-Museums in Worpswede wurde die Fach-Zahnarztpraxis für Kieferorthopädie von Frau Ellen Wallbaum im Untergeschoss und Erdgeschoss im Umbauprojekt modernisiert. Mit der Entwicklung eines modernen, zeitgemäßen Erscheinungsbildes sollte auch eine Verbesserung der Arbeitsabläufe erzielt werden. Durch die Ausschreibungen jeder Dienstleistung, einer ständigen Kostenkontrolle und wirtschaftlichen Planung wurde das Kostenbudget eingehalten.


Fach-Zahnarztpraxis für Kieferorthopädie modernisieren

Zahnarztpraxis für Kieferorthopädie I Dr. Christina Schlemme & Dr. Kristina Saleh I Bremen

Innenarchitektur I Realisierung I Lichtplanung: Rainer Kriesche-Radtke Innenarchitekt Bremen

Planungsphasen:

Entwurf I Kostenschätzung I Ausschreibung I Vergabe Gewerke I Ausführungsplanung I Bauleitung I Kostenkontrolle Erneuerung der Haustechnik I Heizung I Sanitär I Elektro I Lüftung I Klimaanlage

Netto-Fläche: 152 m², 1. Obergeschoss
Planung: 2 Monate
Ausführung: 6 Wochen
Eröffnung: im Anschluss an die Sommerferien

Beschreibung:

Übernahme einer alteingesessenen Fach-Zahnarztpraxis für Kieferorthopädie durch Dr. Christina Schlemme und Dr. Kristina Saleh (Info unter www.zahnspange-hb.de). Nach einer detaillierten Planungsphase wurde die Fach-Zahnarztpraxis für Kieferorthopädie  innerhalb eines Zeitraumes von sechs Wochen (Sommerferien) komplett umgebaut und renoviert. Im knappen Zeitrahmens galt es, 16 Gewerke zu koordinieren. Vorhandenes Mobiliar sowie zahnmedizinische Einrichtungen wurden aus Kostengründen übernommen und teilweise mit aktuellem Design und neuen Oberflächen versehen. Ziel des Umbauprojekts war, ein farbenfrohes, angstfreies Ambiente zu schaffen, da die Fach – Zahnarztpraxis für Kieferorthopädie  vorrangig von Kindern und Jugendlichen besucht wird. Anregende Farben bieten jetzt Orientierung. Originelle Details muntern die jungen Patienten auf und laden zum Entdecken ein.